^

Historische Weinverbindung Rolduc-Mayschoss

Das Land von Rode hatte durch viele Weinanlagen eine jahrhundertealte Beziehung mit Mayschoss. Burg Rode in Herzogenrath ist eine Gründung des Grafengeschlechts der Saffenberger, die in Mayschoss an der Ahr ihr Stammschloss, nämlich die Saffenburg hatten. Embrico von Mayschoss war ein reicher Verwalter des Grafen von Saffenberg. Zusammen mit dem Gründer von Rolduc, “Ailbertus von Antoing“, baute Embrico die mehr als 900 Jahre alte Krypta. Embrico schenkte viele Grundstücke und Ländereien im Ahrtal an Rolduc. Ferner weisen noch heute viele Weinlagen an der Ahr auf die früheren Besitzer hin. Im Jahr 1137 errichteten die Augustiner Chorherren von Rolduc dort ein Kloster für Frauen, Marienthal.

In 1972 kam Dr. Josef Rüland, ein Historiker aus Bonn, nach Rolduc, wo er die gemeinschaftliche Geschichte zwischen Rolduc mit seinen Weingärten, der Burg Rode und der Saffenburg entdeckte. Der Weinanbau in Rolduc war inzwischen aufgegeben, aber die Liebe für den Wein nicht. Der Kontakt zwischen Direktor Mgr. Stassen von Rolduc und der Winzergenossenschaft von Mayschoss wurde hergestellt. Direktor Mgr. Stassen war von diesem Wein so angetan, dass er persönlich in seinem Renault den Wein aus Mayschoss nach Rolduc transportierte, ohne jedoch die niederländische Steuer zu bezahlen. Später wurde er auf einem seiner Schleichwege zwischen Herzogenrath und Rolduc vom Zoll erwischt und mit Steuerabgaben konfrontiert. Danach erfolgten die Weintransporte offiziell. Die neue Beziehung Rolduc –Mayschoss wurde hiermit besiegelt. Eine Auswahl von ausgezeichneten Ahrtalweinen finden Sie in unserer Weinkarte.

Die St. Catharinagilde und die Stichting 2000+ haben gemeinsam im Jahre 1998 für die Rückkehr des Weinanbaus in Rolduc gesorgt. Es wurden 500 Rebstöcke Regent - eine rote Traubensorte - gepflanzt. Aus Anlass des 900-jährigen Jubiläums von Rolduc in 2004 sind 30 Personen von Mayschoss aus zu Fuß mit Pferd und Wagen mit einem 228 Liter Fass, gefüllt mit bestem Spätburgunderrotwein, nach Burg Rode und Rolduc gewandert. Es war fast so wie früher, es hat nur noch gefehlt, dass Wegezoll hätte bezahlt werden müssen, weil unwissend durch private Waldwege gewandert wurde. Die fünftägige Wanderung hat sich aber gelohnt, eine echte Freundschaft hat sich entwickelt bis zum heutigen Tag. Im Jahre 2013 wurden abermals 900 Rebstöcke im Garten von Rolduc angepflanzt. Jedes Jahr wird am letzten Sonntag im August das Abteiweinfest gefeiert.

Zu Ehren dieser Freundschaft können Sie jetzt in Kloosterbrasserie de Kanunnik einige herrliche Mayschoss-Weine genießen.